Neue Vereinsnachrichten


Die 1.Saison der Volleyballer des SV Normania Treffurt geht zu Ende

08.02.2020 

Nun ist sie fast vorbei die erste Saison der Volleyballer von Normania Treffurt.
Am 08.Februar ging es zum letzten Spieltag nach Bad Liebenstein. Dort warteten 2 starke Gegner, in Form von SG Blau Weiß/SV Wartburgstadt 2 und den Hausherren Bad Liebenstein. Ziel war es, 1 oder 2 Sätze mit nach Hause zu nehmen. Doch fehlten auch einige Akteure, unter anderem Spielertrainer Stefan Rommel. So kam es dann, dass man sich in beiden Spielen mit 0:2 geschlagen geben musste. Zwar haderte man mit der Spielweise so manchen Gegners, aber die Ergebnisse, 18:25 und 20:25 gegen die Eisenacher sowie 18:25 und 17:25 gegen Bad Liebenstein, sprachen dann doch für sich.
Dennoch kann Trainer Rommel stolz auf seine Spieler sein. Landete man doch gleich in der ersten Saison im Mittelfeld und nahm dem einen oder anderen Spitzenreiter Sätze ab. Und das mit der einzigen Spielerin in der Liga, unserer Libera Celine.
In den ersten Spielen gaben sich die Treffurter noch sehr unsicher im Zusammenspiel und beeindruckt von den Gesängen der Gegner. Doch schon früh zeigte sich, wir können mithalten. Erste Satzgewinne stellten sich ein. Der Höhepunkt der Saison war unser Heimspieltag, mit der größten Menge Zuschauer in der Liga und jeder Menge Unterstützung, gewannen wir unser erstes Spiel. Dank der Zuschauer haben wir jede Menge Lust auf Wiederholung. Da kann auch ein erfolgloser letzter Spieltag nichts daran ändern.
Als nächstes steht Pokal am 29.02. an. Dort können wir uns dann mit den anderen Mannschaften noch einmal messen und vielleicht ohne Druck auch Akzente setzen. 

Für die nächste Saison dann ist das Ziel eine positive Bilanz, wozu definitiv das Potential vorhanden ist. 

 

Autor: Stefan Rommel


Testspiele unserer Fußball-Männerteams vor der Rückrunde


Die Kraft fehlt am Ende,

1.Testspiel geht nach zwischenzeitlichem 3:3 mit 6:3 verloren


Sponsoren unterstützen bei Trainingsanzügen

Wir bedanken uns ganz herzlich bei den Firmen "Holzcharakter" und "Th. Manegold" für die finanzielle Unterstützung bei der Anschaffung weiterer Trainingsanzüge. Anbei das Foto der Übergabe der Trainingsanzüge.


Volleyball Stadtmeisterschaften Treffurt

Am 19 Januar früh am Morgen war es soweit. Die ersten Treffurter Stadtmeisterschaften im Volleyball fanden statt. Mit von der Partie waren die Volleyballer Treffurt, der Vorstand, die Feuerwehr, die B-Jugend und weitere Volleyballbegeisterte mit dem Real Litätsverlust.
Die Mannschaften fanden sich am frühen Morgen in der Normannsteinhalle ein. Gespielt wurde auf zwei Feldern, in zwei Sätzen bis 25 und 5-6 Spielern. Die Stimmung war gut, sowie die Versorgung mit Getränken und Speisen. Vielen Dank an die fleißigen Helfer.
Die Zuschauer und Teams konnten zahlreiche spannende und spaßige Spiele verfolgen. Gegen Nachmittag ging es in die Entscheidungen für die einzelnen Plätze. Dabei kam es zu sehr engen, heiß umkämpften Partien. Besonders eng war hier die Entscheidung um Platz 3.
Einzig die Volleyballer aus dem Spielbetrieb hatten, trotz einiger Ausfälle und Verletzungen im Vorfeld, keinen Satz abgeben müssen.
So kam es, dass sie den Pokal für den ersten Platz von Andreas Montag und Stefan Rommel überreicht bekamen.
Auf den Plätzen folgten: Real Litätsverlust, Vorstand, B-Junioren, Volleyball 2 und die Feuerwehr Treffurt.
Die Feuerwehr bedankte sich für die Veranstaltung und freut sich auf Unterstützung bei ihrem sportlichen Wettbewerb am 8 Februar. An diesem Tag wird zudem unser letzter Spieltag in der Saison, in Bad Liebenstein stattfinden.
Wünscht uns Glück, damit wir in der Tabelle das obere Mittelfeld als Neuling erreichen können.
Eure Volleyballer vom Normania Treffurt


Freizeitmannschaft gewinnt 3.Neujahres-Cup des SV Normania - "Eintracht Radenko" auf Platz 2

Auch in 2020 trafen sich am ersten Wochenende des Jahres wieder motivierte und gutgelaunte Treffurter Sportler, um den Sieger des 3. Neujahrescup des SV Normania Treffurt in der Normansteinhalle zu ermitteln. Gespielt wurden insgesamt 28 Partien a´ 10 Minuten, sodass selbst die fittesten unter Ihnen nach den zahlreichen Festtagen der letzten Wochen zum Turnierende sichtlich erschöpft waren.


Auch in diesem Jahr stand der Spaß im Vordergrund, sodass das durchweg faire Turnier mit den fleißig durchgemischten Mannschaften vor allem den  insgesamt 56 Spielern große Freude bereitete. Trotz der lockeren Atmosphäre war es ein sportlicher Leckerbissen, denn in den 28 Partien wurden insgesamt 82 Tore erzielt. In vielen herausragend herausgespielten Angriffen ließen die Akteure ihr Können aufblitzen und damit viele Fußballerherzen höherschlagen.

 

Die Treffurter Freizeitmannschaft konnte mit Ihrer Erfahrung und individuellen Klasse letztendlich das Turnier für sich entscheiden und schrieb dabei mehrere schöne Geschichten. SVN Urgestein Maik Nollner kehrte zwischen die Pfosten zurück und hielt den Kasten wie in guten alten Zeiten mit tollen Einlagen über weite Strecken sauber. Und wenn er auch mal geschlagen war, dann half sein Kumpel Marco „Bode“ Braunhold aus, sodass sie in den 7 Spielen insgesamt nur 5 Treffer zuließen. Bestwert an diesem Tag! Die Familie Geiler sorgte mit dem Vater Tilo, aber vor allem durch seinen Sohn Ole für reichlich Furore in der Halle. Sie zeigten ein ums andere Mal aus welchem fußballerischen Holz sie geschnitzt sind und erzielten jeweils drei Treffer. Offensiv wurde der Primus von den erfahrenen Spielern Christopher Lehm (6 Treffer) und dem Torschützenkönig des Turniers und frisch gebackenen Vater Maurice „Hilde“ Meng (9 !!! Treffer) komplettiert.

 

Zum finalen Tabellenbild passt auch, dass Lorenz Stoltmann mit 8 Treffern genau wie sein Team „Eintracht Radenko“ den zweiten Tabellenplatz belegte. „Eintracht Radenko“, eine um den Treffurter Youngster Jeremy Hartmann herum gebildete Mannschaft aus Iftaer Fußballnachwuchs, wusste mit offensiver Finesse zu begeistern und musste sich letztendlich nur knapp der Freizeitmannschaft geschlagen geben.

Das einzige Spiel, welches die Freizeitmannschaft nicht gewinnen konnte (1:1) war gegen, die von Thomas „Daudi“ Krause trainierte Mannschaft, der Treffurter B-Junioren, welche im Gesamtranking knapp hinter dem Zweitplatzierten auf Tabellenplatz 3 das Turnier beenden konnten. Ein dickes Ausrufezeichen der Treffurter Nachwuchsfußballer, von denen schon einige in diesem Jahr unsere Männermannschaften verstärken werden.

 

Die Mannschaft Trainer SVN konnte sich mit einer respektablen Leistung und insgesamt 3 Siegen, 2 Unentschieden und einer Niederlage, bei einem Torverhältnis von 9:5 den 4. Tabellenplatz, noch vor den beiden Männermannschaften des SVN, sichern. Ihre besten Torschützen waren Markus Rippel (4 Treffer) und der Trainer der 1. Männermannschaft, Frank Montag (3 Treffer).

 

Platz 5 und 6 machten die beiden Männermannschaften des SVN unter sich aus und beendeten das Turnier beide mit jeweils 10 Punkten und einer Tordifferenz von -2 Toren. Lediglich die 8 geschossenen Tore im Vergleich zu 6 ließ SVN I knapp vor SVN II die Nase vorn haben.

 

Eine absolute Bereicherung für das Turnier, welches ja vor allem durch den Spaß geprägt sein sollte, war das „Küchenteam“, welches in gemeinsamen Abenden in der Küche von Uwe und Sascha Schellhase kurzerhand gegründet wurde. Das Küchenteam war über den Turnierverlauf leider zu oft glücklos, obwohl die erfahrenen Spieler Lucas Möller, Kai Zeng und Christopher Stoll ihren Gegnern immer alles abverlangten. Aber auch der sonst sichere Rückhalt, Günther Krohe, konnte der Hintermannschaft keine Stabilität verleihen, sodass es nur für den vorletzten Tabellenplatz reichte.

 

Ihren einzigen Sieg konnte das „Küchenteam“ gegen die Mannschaft der letztplatzierten Treffurter Ostborussen in ihrem letzten Spiel mit 2:1 erringen. Sinnbildlich für diesen tollen Tag wurde das Tor von Kevin Wagner, der eine beeindruckende Form aufwies, zum 1:2 Anschlusstreffer für seine Ostborussen frenetisch von den zahlreichen Anhängern aus dem „schwarz-gelben Fanblock“ bejubelt.  Die ca. 15 „mitgereisten“ Anhänger bekamen über den Turnierverlauf lediglich 3 Treffer ihrer Jungs zu sehen und haben trotzdem wesentlich zum Erfolg des Turniers beigetragen.


Ich möchte mich bei allen Mannschaften für die Teilnahme am Turnier und bei Sarah und Celine, die den Spielern über den gesamten Tag reichlich Essen, Getränke und unter anderem auch leichte Alkoholika :) verkauft haben, bedanken.

Mit sportlichen Grüßen
Robert Hitzigath

 


SVN-Volleyballer entführen 4 Punkte aus Marksuhl

23.11.2019 

Zum Spieltag am 23.11. in Marksuhl, ging es zuerst gegen den 1.TSV Bad Salzungen, gegen den wir noch

2 Wochen zuvor kaum einen Stich sahen. Gestärkt durch den Heimspieltag, starteten wir konzentriert und druckvoll in den ersten Satz und waren bis zum Ende immer auf Augenhöhe. Am Ende konnten wir den Satz mit 25:22 für uns entscheiden.

Leider nahmen wir den Schwung nicht mit in den 2.Satz, erneute Abstimmungsfehler und Fehlaufschläge führten zu einem zwischenzeitlichen Rückstand von 4:15 und am Ende des Satzes reichte es gerade so zu einem 11:25.

Besser starteten wir in den Tiebreak und blieben zunächst dran. Konnten diesen aber leider nicht für uns entscheiden und gaben diesen mit 10:15 ab.

Am Ende steht zwar eine 1:2 Niederlage, aber trotzdem ein Punkt gegen die starken TSV'ler.

Im zweiten Spiel gegen Gastgeber Marksuhl, welche nur mit einem Rumpf 6er antraten, hatten wir uns mehr vorgenommen und wollten uns für die Hinspiel Niederlage revanchieren.

Schon früh zeigte sich, dass die Marksuhler nichts entgegen zu setzen hatten.

Druckvoll in den Aufschlägen und konzentriert im Block starteten wir ins Spiel und konnten uns schnell sehr deutlich absetzen. Am Ende stand es 25:8 für uns.

Im 2.Satz hielt Marksuhl bis zum 12:11 dagegen, bis unser Kapitän Michael Langlotz an den Aufschlag kam und diesen nach einer 9 Punkte Serie erst wieder beim 21:12 verließ.

Am Ende ging auch der zweite Satz mit 25:14 an uns und somit 3 Punkte.

Somit stehen wir aktuell mit 8 Punkten auf Rang 4 der Tabelle.

Gespielt haben Maximilian Endregart, Tim Hanauska, Sebastian Hutzfeld, Florian Lotz, Michael Langlotz, Mario Salzmann, Stefan Rommel sowie unsere Libera Celine Schwanz.

Der letzte Spieltag für uns findet am 08.02.2020 in Bad Liebenstein statt, wo wir noch

gegen Bad Liebenstein und die SG 2 BW/SVW Eisenach antreten müssen.

Persönliches Highlight für mich war dann abends in Treffurt das Interesse und die Glückwünsche der Fans, was uns zeigt das wir wahrgenommen werden und hoffen das wir weiterhin diesen tollen Sport in Treffurt präsentieren können.

Als nächstes finden dann am 19.01.2020 die Treffurter Volleyball Stadtmeisterschaften statt, wozu alle Vereine und Firmen aus dem Stadtgebiet Treffurt eingeladen sind.

Quelle/Spielbericht: Spieler-Trainer Stefan Rommel


SV Normania Volleyball mit großer Unterstützung und dem 1.Erfolg

14.11.2019  

Am Donnerstag den 14.November war es endlich soweit. Unser erster Spieltag in heimischen Gefilden.

Noch wenige Tage zuvor waren wir in Salzungen zu Gast und kämpften mit unserer eigenen Spielsicherheit.

Aber das sollte sich zu Hause ändern. Wir empfingen die Gäste aus Eisenach und Bad Salzungen. Schon früh zeigte sich, dass wir mental besser aufgestellt sein werden.

Der 7te Mann stand mit auf dem Feld, zahlreiche Zuschauer fanden sich zum Donnerstag Abend in der Normannsteinhalle ein. Hier schon einmal einen großen Dank an die Fans.

Im ersten Spiel ging es gegen die erfahrenen Wartburgstädter zur Sache. Der erste Satz gestaltete sich auf Augenhöhe, lediglich die hohe Fehlerquote bei unseren Aufschlägen führte zu einem Punkteunterschied, der diesen Satz mit 25:19 an Eisenach gehen ließ.

Im zweiten Satz dann Ernüchterung. Wir kamen erneut nicht ins Spiel und mussten auch den 2.Satz deutlich mit 25:15 Punkten abgeben. Kurz darauf gingen wir gleich in das zweite Spiel gegen Werratal Bad Salzungen. Die Enttäuschung aus dem ersten Spiel konnten wir hier schnell ablegen. Dieses Mal zwangen wir dem Gegner unser Spiel auf. Wir spielten sicherer, gingen den Bällen besser nach und zeigten so einige ansehnliche Angriffe. Der Gegner, sichtlich beeindruckt auch von den Zuschauermassen, fand keine Lösung gegen unser Spiel und musste beide Sätze unter Beifall der Fans mit 25:18 und 25:20 an uns abtreten. Der Tag hat uns erneut gezeigt, dass wir mentale Stärke zeigen, unsere individuellen Stärken besser einsetzen und die zu häufigen kleinen Fehler minimieren müssen. Und dann können wir auch auf Augenhöhe in der Liga mitspielen. 

Einen großen Dank nochmal an die Fans und unsere Damen, die die Versorgung übernommen haben.

Ihr seid Spitze! 

Besonderer Dank geht an unseren Sponsor Andreas Montag, der auch zu Gast war und sich gefreut hat, dass wir dem ersten Gegner den Zahn ziehen durften.

Wir hoffen im nächsten Jahr mehr Spiele zu Hause austragen zu können und würden uns freuen euch wieder begrüßen zu können.

Bereits am Samstag zuvor Unterlagen wir auswärts Werratal mit 25:22 und 25:23.

Gegen TSV Bad Salzungen reichte es an diesem Tag gar nur zu 25:15 und 25:16. 

 

Bericht/Quelle: Mario Salzmann 

 

Link zur Volleyballverbandsseite:  www.tv-v.de


Volleyballer spielten am 09.11.2019 in Bad Salzungen

09.11.2019 

Leider heute keine Punkte für die Volleyballer des SVN.

Das 1.Spiel gegen 1.TSV Bad Salzungen verlieren wir mit 25:16 / 25:17.

Die starken Angriffe der TSV'ler waren für uns kaum zu verteidigen. Hier war zu oft der Block zu spät und die Feldabwehr hatte dann kaum eine Chance dies noch zu retten.

Hier wissen wir nun wo wir in der nächsten Zeit dran arbeiten müssen.

Das 2.Spiel gegen Werratal Bad Salzungen, beginnen wir mit einem Fehler in der Aufstellung und durch die entstandene Unruhe erschweren wir uns das Spiel und geben somit den ersten Satz mit 25:21 ab.

Den 2.Satz beginnen wir gut und führen zwischenzeitlich mit 9:15.

Leider passieren anschließend zu viele Fehler in der Annahme und 2 Fehlentscheidungen des Schiri führen dazu das wir auch den 2.Satz unnötig mit 25:23 verlieren.

Also abhaken und nach vorne schauen.

Der nächste Spieltag ist gleich nächste Woche Donnerstag den 14.11. um 19:00 Uhr dann zu Hause vor eigenem Publikum!

Wir empfangen Eisenach und Werratal Bad Salzungen.

Also vorbei kommen und anfeuern vielleicht klappt es dann mit dem ersten Sieg.  

 

Link zur Volleyballverbandsseite:  www.tv-v.de


BVB Traditionsmannschaft: Borussias besondere Botschafter

07.09.2019 

Borussia Dortmund ist in vielen Dingen besonders – und manchmal speziell. So gibt es nicht etwa die eine Mannschaft, die die schwarzgelben Farben auch abseits der hell ausgeleuchteten Bundesligabühne vertritt, sondern gleich deren drei. Nach Alten Herren und Legendenmannschaft stellen wir diesmal die Traditionsmannschaft vor. Wir haben die Jungs um Teamchef Günter Kutowski begleitet.

Nach Treffurt kommt nicht viel. Aber heute ist der BVB zu Gast im Fachwerkstädtchen im Werratal. Burg Normannstein thront hoch oben über dem Spielfeld. Im gleichnamigen Stadion an der Gerichtsstraße sind die steilen Tribünen steile Hänge. Grasgrün statt betongrau. Stehplatz statt Sitzplatz. Die Kabine ist klein. Holzbänke mit Kleiderhaken rechts und links. Rauputz an der Wand. Die Massagebank steht unter der Dachschrägen, die Dusche im Keller. DFB-Pokalsieger an der Basis.

Die Stimmung ist wie beim Familientreffen. Es wird gefrotzelt; untereinander, aber eben auch im verbalen Doppelpass mit den Fußballfreunden aus Thüringen. Einer stellt fest: "‘n bissken was seid Ihr ja schon in die Jahre gekommen…" Die Worte verhallen in der Tiefe des Raumes. Für den Fan Ansporn genug, um nachzusetzen: "Naja, ich würd mich nach der Karriere ja auch gehen lassen…" Irgendwann im Laufe dieses Vorspiels kontert Jens Kurrat, den alle nur "Hoppy" nennen, wie seinen legendären Vater: "Seht ihr Jungs, wir sind immer noch zum Siegen verdammt." Es ist diese Offenheit, die Nähe ermöglicht – und wertvoll ist, weil selten geworden. Eine Begegnung ist mehr als ein Spiel.

Drinnen schwelgen sie derweil in Erinnerungen – und kommen partout nicht mehr darauf, wer 1989 im Berliner Olympiastadion gegen Werder Bremen die Nummer 13 hatte. Der kurzerhand beauftragte Mitarbeiter Google spuckt nach langer Suche Bernd Storck aus, ganz sicher ist er sich aber nicht. Reinhold Mathes, in den 1970er-Jahren selbst Spieler, heute Physio und Maskottchen in Personalunion, knetet nebenbei ein paar Muskeln weich.

Am liebsten im Zentrum

Heute werden Jörg Kühl, Franck Patrick Njambe, Sascha Rammel, Steffen Karl, Tim Gutberlet, Michael Lusch, Günter Breitzke, Martin Driller, David Odonkor, Giovanni Federico und Antonio da Silva beginnen. In Jens Kurrat, Irfan Uzungelis und Peter Vogt wartet schon die zweite Welle. "Zu viele wollen in der Zentrale spielen – um möglichst viele Ballkontakte zu haben", kennt Teamchef Günter Kutowski seine Pappenheimer und gewährt Einblick in seine Planspiele: "Du kannst nicht mit zehn Mann innen spielen und keinem auf Außen." Über 1.000 Profi-Einsätze verteilen sich auf die Startelfspieler – und diese sich letztlich auch über das gesamte Spielfeld. Jetzt sind sie nicht Ex-Profis, sondern einfach nur Männer. Männer in Schwarzgelb. Männer für Schwarzgelb.

"Wir sind alle Schwarzgelbe, die ihr Hobby mit Leidenschaft leben. Wir möchten das positive Image des BVB verlängern, sind dafür gerne unterwegs und sehen uns als Repräsentanten des Vereins", erklärt Kutowski. Seine Truppe vereint Fußballstars zum Anfassen. Das kommt an in Thüringen. Warmmachen mit Smartphone in der Hand ist erlaubt. Die kalte Dusche bleibt trotzdem aus. Der bereits im Jahr 1516 erwähnte Schützenverein Treffurt ist zwar einer der ältesten Deutschlands, getroffen haben an diesem Tag aber vor allem die Borussen aus Dortmund. David Odonkor allein fünfmal. So schnell konnte manch einer gar nicht gucken. Auch Njambe (2), Federico, Karl und Gastspieler Nils tragen sich in die Torschützenliste ein. Am Ende heißt es 10:2.

Kuttes Eleven sind Borussias beste Botschafter. 15 bis 16 Spiele bestreiten sie im Jahr; vor der Haustür, im Sauerland, im Süden und vor allem im Osten der Republik. Höhepunkte im Jahreskalender sind die Fahrten nach Kitzbühel und Grömitz. Allein in der ansonsten fußballfreien Zeit im Juni und Juli könnten sie aber auch locker 40 Begegnungen spielen. "Die Spielanfragen häufen sich", sagt Günter Kutowski, "die meisten wollen Benefizspiele vereinbaren. Das ist auch völlig in Ordnung und eine solche Einladung von uns immer gerne angenommen – allerdings können wir dafür nicht jedes Mal zwei Tage durchs Land fahren. Wir werden ja auch nicht jünger."

Kicken und “Pläuschchen halten”

Borussia Dortmund ist eben in aller Munde – und der Organisationsaufwand für den Teamchef enorm. Zwei bis drei Stunden wird er beispielsweise vor der Kitzbühel-Fahrt investieren, jeden Tag. Doch vorher noch einmal zurück nach Treffurt, wo nach dem Schlusspfiff noch lange nicht Schluss ist. Eine Begegnung ist ja mehr als ein Spiel. "Die Leute wollen uns auch sehen und ein Pläuschchen halten. Das lassen wir zu. Während andere direkt nach dem Spiel abhauen, bleiben wir gerne noch vor Ort, essen gemeinsam mit den Fans eine Bratwurst und kommen ins Gespräch." Günter Breitzke schreibt Autogramme. Das bereitet ihm sichtlich Freude. Die Gelbe Karte des Schiedsrichters wird mit der Zeit zur Sammelkarte. Günter Kutowski sagt: "Wir fahren ja nicht mehr stundenlang durch ganz Deutschland allein für die 90 Minuten auf dem Platz."

Manches ändert sich auch nicht, manchen muss man auch nach der Profi-Karriere an die Hand nehmen. Als einer fragt, wo denn hier die Duschen seien, antwortet ein anderer: "Ja, da, wo’s rauscht!" In Treffurt ist das eben im Keller. 

(Quelle: www.bvb.de )


Treffurt lässt wieder die Bälle fliegen !

21.09.2019  

Nach einer gefühlten Ewigkeit nimmt die Abteilung Volleyball des SV Normania Treffurt wieder am Ligabetrieb teil.

Das Team rund um den Initiator und Coach Stefan Rommel stellt sich gerne der Herausforderung, spielt man doch schon seit einiger Zeit hobbymäßig zusammen. Die Spieler und auch Spielerinnen kommen dabei nicht nur aus Treffurt, sondern auch aus der Umgebung.

In den letzten Wochen galt es das Zusammenspiel und erste Spielzüge, in der Vorbereitung, zu festigen.

Am Samstag, den 21.September dann der erste Spieltag, an dem man herausfinden wollte wo man steht.

Die Fahrt ging nach Marksuhl, wo gleich zwei Gegner auf die Treffurter warteten. Im Volleyball finden die Spieltage in den unteren Liegen in sogenannten Dreierrunden statt. So dass man mindestens 2 Spiele an einem Tag absolviert. 

Unter den musternden Blicken der Gegner wurde schnell klar, dass man auf die Anfeuerungsgesänge der Mannschaften nicht eingerichtet war. Dies sollte später aber weniger Auswirkungen auf das Treffurter Spiel haben, als es sich die Gegner erhofft hatten.

Im ersten Spiel traf man auf routinierte Bad Liebensteiner. Erfahrene Spieler, die es verstanden kleine Nachlässigkeiten sofort geschickt auszunutzen. Dennoch konnte das Team um Kapitän Michael Langlotz stets gegenhalten. In beiden Sätzen war man zweidrittel des Spiels auf Augenhöhe und teilweise auch in Führung liegend. Im letzten Drittel fehlte dann allerdings die Konzentration, sodass die Sätze zu deutlich abgegeben wurden. 25:20 und 25:18 waren die Ausbeute. Letztendlich wäre mehr drin gewesen. Dies merken auch die Jungs aus Bali, welche die Treffurter unterschätzten und deren Teamgefüge mehrfach wankte.

Trotz Niederlage startete man mit gesteigertem Selbstbewusstsein in das zweite Spiel gegen das junge Team des Hausherrn Marksuhl.

Gleich der erste Satz sorgte für eine Überraschung, bei den gegnerischen Teams. Die Treffurter waren sofort präsent und dominiertern die ersten zwei Drittel des ersten Satz deutlich und man führte zwischenzeitlich mit 20:8. Der Gegner fand kaum eine Lösung gegen die erstarkten Treffurter, hierfür waren hauptsächlich die starken Aufschläge von Salzmann und die harten Angriffe von Lotz verantwortlich. Trotz erneuerter Konzentrationsschwäche gegen Ende des Satzes, war es der erste Satzgewinn der Neulinge.

Der zweite Satz dann auf Augenhöhe endete für uns unglücklich und musste mit 20:25 abgegeben werden. Durch zu viele eigene Fehler der Treffurter, konnten sich die Marksuhler anschließend auch den entscheidenden dritten Satz sichern. In diesem spielten sie dann ihre Erfahrung aus und gewannen letztendlich wieder zu deutlich, mit 15:10.

Festzuhalten bleibt nach dem ersten Spieltag, dass trotz dem ein oder anderen Fehler zu viel, das Potential für die Liga vorhanden ist. Nun heißt es die Technik und Abstimmung bei den Laufwegen zu verbessern. Die Einstellung des Teams passt und man kann selbstbewusst in den nächsten Spieltag starten.

Dieser wird dann in heimischen Gefilden stattfinden. Wir laden dazu alle Sportbegeisterten

am 14.11.2019 / 19:00 Uhr in die Normansteinhalle ein.

Mit einer lautstarken Unterstützung der Fans wird es mit dem ersten Sieg schon klappen.

 

Auf dem Feld: Als Steller Maxi Endregat,Tom Raddau und Sebastian Hutzfeld;

Mittelblock/Angriff Florian Lotz, Michael Langlotz und Mario Salzmann;

Diagonaler Angriff Tim Hanauska, Maxi Endregat und Christian Broßmann unsere Libera Celine Schwanz

und neben dem Feld Coach Stefan Rommel.

Wir konnten zudem schon den ersten mitgereisten Fan begrüßen. 

 

Ergebnisse:

SV Normania Treffurt - SV Medizin Bad Liebenstein 

0 : 2 (20 : 25 / 18 : 25)

Volleyballclub Marksuhl 02 - SV Normania Treffurt 

2 : 1 (20 : 25 / 25 : 20 / 15 : 10)

 

Quelle/Autor: Mario Salzmann/Stefan Rommel


Der SV Normania Treffurt sucht Dich!

Wir ermöglichen allen interessierten Kinder und Jugendlichen sich regelmäßig sportlich in Mannschaften und Gruppen zu betätigen.

Interessierte Kinder und Eltern können sich gerne unverbindlich bei unseren Trainern und Übungsleitern melden oder zum Training vorbeischauen. 

 

Jetzt Mitglied werden.

Wir bieten für Jeden etwas! Und die Krankenkassen unterstützen Dich bei der Beitragszahlung!  

 

Fußball 

zu den Terminen der Junioren, Herren, Alte Herren  

 

Laufgruppe 

Mittwoch 18:00 Uhr Normannsteinhalle  

 

Leichtathletik

Donnerstag 15:30 Uhr / 18:30 Uhr Normannsteinhalle  

 

Gymnastik/Rückenschule 

Zur Zeit leider nicht. (Sonst Mittwoch 20:00 Uhr Normannsteinhalle) 

 

Volleyball 

Donnerstag 20:00 Uhr Normannsteinhalle

 

Kindersport

Montag und Dienstag 17:00 Uhr Normannsteinhalle

 

Tischtennis 

Donnerstag 20:00 Uhr Normannsteinhalle  

 

Jugger 

auf Nachfrage  

 

Zuschuss zum Mitgliedsbeitrag z.B. bei der AOK-PLUS 30,00 € p.a.!

Weitere Infos unter dem Link "Sektionen", bei den Vorstandsmitgliedern, den Trainern oder einfach anrufen unter 036923-50279 !